Karibikinsel mit süssem Geheimnis

IMG_5417

Ein kilometerlanger Strand , eine Frau mit weißem Hut, die weiße Pralinen isst. Diesen Werbespot für Rafaello aus den 90ern hat wohl jeder schon mal gesehen.

Den Sehnsuchtsort des Filmchens gibt es wirklich .

IMG_3352

Das Hotel Cap Juluca liegt am westlichen Ende der kleinen Karibikinsel Anguilla und ist mit seiner  marokkanischen Architektur vor einem Türkis schimmernden Meer geradezu  das perfekte Sinnbild von Urlaub und süßem Nichtstun . Pralinen schmelzen hier zwar in der Sonne , aber auch für dieses Luxusproblem findet der 5 Sterne Service des Resorts eine Lösung .

Überhaupt wird das kulinarische Angebot auf der Insel groß geschrieben . Rund 100 Restaurants gibt es auf dem schmalen,  25 km langen Eiland , dessen Name im spanischen „Aal „bedeutet .

 

Von Sterneküche bis zum gegrillten crayfish, dem kleineren schmackhaften Bruder des Lobster ,  rustikal serviert am Strandrestaurant von Sandy Island gibt es alles, was das Herz eines Gourmets  höher schlagen lässt.

2016-04-17 12.58.07

 

Im Hotel Cuisinart mit seinen drei Restaurants wird das Gemüse sogar selbst angebaut. In einem hydroponischen Gewächshaus gedeihen Salat und Tomaten in Rekordzeit und Rekordqualität nur in Wasser und Nährlösung. Für das Wohlergehen der Pflanzen und damit ja auch der Gäste ist eigenes ein echter Wissenschaftler zuständig. Dr. Howard Resh führt enthusiastsch durch seinen Gemüse-Urwald und lässt die Besucher von zuckersüssen Tomaten kosten.

 

Gute Weine aus aller Welt bekommt man auf der kleinen Insel übrigens zu ordentlichen Preisen ebenfalls in fast jedem Restaurant.

Das neu eröffnete Zemi Beach House gönnt sich einen weiblichen Sommelier aus Frankreich .

 

Im „Malliouhana “ ist der Weinexperte  bereits seit 30 Jahren  an Bord und füllt den hauseigenen  Keller regelmäßig mit ausgesuchten Tropfen nach.

2016-04-19 09.04.12

Möglich wird die lebendige Restaurant Szene nicht zuletzt durch die Entscheidung , keine all-inclusive Resorts auf Anguilla zu genehmigen. So können auch kleine Restaurants, wie das wunderbare Blanchard´ s an der Meads Bay mit rund 20 Tischen bestehen. Die Eigentümerin schaut hier noch selbst nach dem Wohlergehen der Gäste und der malende Sohn stattet das kleine Gebäude im Kolonialstil mit seinen Bildern aus. Kaufen kann man die Gemälde natürlich auch. Ab 1000 Dollar geht es los.

 

Soviel muss man auch in etwa zur Hochsaison für ein Doppelzimmer in einem der Luxushotels ausgeben. In der Nebensaison schläft man schon etwa für die Hälfte  in einem Zimmer mit Meerblick und Zugang zum Strand. Wie etwa im Cuisinart Golf& Spa an der Rendezvous Bay. . Das Ressort liegt auf der einen Seite zum Golfplatz auf der anderen zum Meer und ist damit natürlich bei den Freunden des kleinen Balles besonders beliebt .

IMG_5590

Wer dagegen wie in einem Adlerhorst aufwachen möchte, für den bietet sich das auf einer Klippe thronende Malliouhana an. Im Jahr 2014 eröffnete das älteste Luxushotel der Insel nach einer Totalrenovierung in neuem Glanz . Die Erneuerung hat sich gelohnt. Eine spektakuläre Eingangshalle ,mit verspiegeltem Boden begrüßt den Gast. Offene hohe Räume , riesige Fenster öffnen den Blick hinaus auf das türkise Meer .

IMG_5648_2

Die neueste Perle unter den  Luxushotels ist da Zemi Beach House an der Shoal Bay, von Conde Nast zum schönsten Strand der Welt gewählt. Mit dem „20 knots “ Restaurant direkt auf dem  weißen  Sand hat das Haus die perfekte Verbindung zwischen lockerem Beach Ambiente und Luxus geschafften. Die Suiten im obersten Stock des Gebäudes warten mit einem eigenen Pool auf und lassen keine Wünsche offen.

 

Anguilla bietet trotz tropischer Hitze Aktivitäten für jeden Geschmack und für jedes Alter . Neben Golf ist es vor allem Wassersport in allen Facetten, der die Gäste begeistert.  Ob stand- up paddle oder Kanu, eine Mega-Wasser-Hüpfburg oder Tauchen

2016-04-18 13.40.59

Vor der Küste der Insel wurden in den vergangenen Jahren einige Schiffe versenkt, Korallen und Fische fanden hier ein neues Zuhause und für Taucher bietet sich eine spannende  Abwechslung zum farbenfrohen Riff .

 

Die ‚Sarah‘ ist mit ihren 70 Metern das Grösste davon .  Sie liegt wie ein graues Ungetüm auf da. 23 Metern Tiefe. Mit etwas Mut  kann man in die dunklen Aufbauten hineintauchen und durch bewachsene Luken in die obere Etage schweben.

 

Unterwasser Filmer und  Fotografen finden hier ein perfektes Revier. So ist es nicht verwunderlich , dem ein oder anderen Taucher mit der obligatorischen GoPro in der Hand im Dunklen zu begegnen und ein Selfie mit Titanic-Atmosphäre kann man dann noch vom Boot aus an seine Freunde schicken.

Die Tauchlehrer von Shoalbayscuba  lotsen erfahrende Taucher und auch den Wrack-unerfahrenen Einsteiger  sicher durch das Labyrinth aus Metall und Korallen und wieder hinauf an die Wasseroberfläche.

IMG_3664

Wer es trockener  mag , der sollte mit Laurie auf seinem Stolz , der ‚Tradition‘ die Segel setzen. Ein Turn zu den Schnorchelplätzen der Insel mit Schildkröten , die neugierig ihre Köpfe aus  dem Wasser strecken, bietet die perfekte Abwechslung zu all den puderweissen Stränden. Mit einem Lobster Sandwich und einem carib Bier in der Hand kann der Tag auf der sunset-cruise nicht besser ausklingen.

 

Die Anreise auf die kleine Karibik-Insel ist weniger anstrengend als gedacht. Von Paris und Amsterdam gibt es regelmäßige Direktflüge nach St. Martin, von dort geht es weiter mit dem Schnellboot von GB Cruises oder in nur 8 Minuten mit dem Kleinflugzeug. Als Reisezeiten bietet sich unser Winter bis in den Mai an. Ab Juni kann es auf Anguilla zu Hurrikans kommen . Im Oktober sind aus diesem Grund die meisten Hotels geschlossen .

IMG_3267

Bei aller Ruhe kommt Anguilla einmal im Jahr richtig in Wallung. Dann wird der Strand vor Banky Banks Bar an der Rendezvous Bay  zum Treffpunkt für Inselbewohner und Gäste . Denn zum Vollmond findet hier das „moonsplash Festival“ statt. Drei Tage lang rockt und feiert jung und alt zu reaggea und internationaler life Musik . Banky Bank selber ist so etwas wie ein Insel Promi . Seit 30 Jahren holt er seine Musikerfreunde zusammen und aus einem kleinen „jam“ ist ein vielbeachtetes Festival geworden. I

Nach drei Tagen ist dann aber auch  Ruhe angesagt und Anguilla wird wieder das , was die Gäste lieben, ein Geheimtipp für Strand- und Meerliebhaber  .

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.