Die (fast) perfekte Reise – Drehbericht von der Mein Schiff 1

Wie fühlt es sich an, auf einem niegelnagelneuen Kreuzfahrtschiff zu sein? Von den Orten zu träumen, die auf der Reise vor einem liegen? Gemütlich über die Decks zu schlendern und in den Kajüten zu schlafen, in denen zuvor noch niemand übernachtet hat ?

Wir konnten es ein wenig erleben , bei den Dreharbeiten für unseren Ratgeber Kreuzfahrt. Denn die neue Mein Schiff 1 kam direkt aus der Werft in Finnland und legte  bei strahlendem Sonnenschein vor einer sommerlichen Kulisse am Kreuzfahrtterminal in Kiel an.

Kreuzfahrt Mein Schiff 1

Noch niemand an Bord – Mein Schiff 1 in Kiel

Erst die Arbeit….

Aber eben nur ein wenig, so richtig konnten wir es leider nicht spüren, das echte Kreuzfahrt-Feeling mit dem Kribbeln im Bauch und dem Wind in den Haaren. Das Problem: wir fuhren nicht los, denn wir mußten am Nachmittag wieder runter von Bord , Auftrag erledigt und weiterträumen , eine fast perfekte Reise also.

Auf der Suche nach den besten Drehorten konnten wir uns aber zumindest einen ganzen Tag lang  genau anschauen, was in Zukunft bis zu 2900 Gäste auf dem neuesten „Baby“ der TUI Cruises erleben können. Das Schiff ist ein schwimmendes Sport- und Fitnessparadies. Im Sommer wird es  von Kiel aus an den unglaublich langen Tagen des Nordens in der Ostsee unterwegs sein. Im Winter geht es dann auf die Kanaren. Und damit es nicht langweilig wird, von dort zu Abstechern nach Madeira oder Marokko.

Mein Schiff 1

Jogging-Parcours in luftiger Höhe

Sagen wir es mal so : Ich liebe meinen Job

Etwas komisch kam ich mir schon vor auf  dem Jogging-Parcours mit meinen Schuhen . Sneakers hatte ich zum Arbeiten leider nicht dabei. Trotzdem war es ein fast unwirkliches Gefühl, hoch über dem Wasser auf einer gläsernen Schräge zu stehen und in die Weite zu schauen.

438 Meter lang ist der Renn-Weg über das Schiff . Das läßt das Herz eines Jogging-Fans höher schlagen. Wer hätte gedacht, dass man auf sein geliebtes Hobby nicht mal auf den sieben Weltmeeren verzichten muss! Überhaupt wird Sport auf der Mein Schiff 1 groß geschrieben. Eine Kletterwand lädt zum Ausprobieren ein. Der rieisge Fitnessbereich thront in der Mitte von Deck 15 mit einem Rundum-Blick  auf Jogging-Strecke und den Pool.

Mein Schiff 1

Faulenzen am Pool? – nicht für uns…

Apropos Pool!  Natürlich gibt es auch noch genug Platz zum Faulenzen. Leider aber am Drehtag  nicht für mich. Wir machten nur einen kurzen Moderations-Stopp am 25 Meter langen Becken mit seinen Liegen und Whirlpools. Natürlich blieb auch keine Zeit für einen entspannten Moment im SPA , zu gern hätte ich den Panorama-Blick aus der Sauna genossen.

Die Gäste kommen

Gegen Nachmittag füllte sich das Schiff. Wir mußten uns beeilen, alle Einstellungen „in den Kasten“ zu bekommen. Es blieb gerade noch Zeit, um wenigstens eines der diversen Restaurants auf dem  gut 300 Meter langen Kreuzfahrtschiff zu testen. Mit etwas mehr Muße hätte man gemütlich die „Große Freiheit“ oder das „Esszimmer“ ausprobieren können. Mein Kameramann hätte sich vielleicht  in der Saftbar an der Rezeption einen Smoothie „Adonis“ gegönnt. Doch, schnell , schnell… im „ganz schön gesund“  gab es Salat und Fisch und schon hieß es Abschied nehmen von der Mein Schiff 1 und runter von Bord.

Ein bißchen neidisch konnte man schon werden, wenn man in  die zufriedenen Gesichter  der ankommenden Gäste auf der Gangway blickte.  Denn diese Urlauber  erlebten nun wirklich das Gefühl , die ersten an Bord zu sein und auf die perfekte Reise zu gehen.

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen