400 Millionen Jahre an einem Tag- ein Besuch im Sauerland

Das erste Zukunftsforum in Attendorn zog fast 400 Menschen in seinen Bann. Ich diskutierte über neue Arbeitswelten, digitale Disruptionen und philosophische Unternehmensfragen  und lernte ganz nebenbei, dass die Alpen ein junges Gebirge sind. 

Hier sollen die  meisten Millionäre in NRW leben, eine ganze Reihe von  Weltmarktführern aus dem Mittelstand arbeiten. Und  mit fast 7,5 Millionen Übernachtungen ist das Sauerland laut Statistik beliebter als der Bayerische Wald. Darum schaue ich es mir ein paar Tage genauer an.

Weitblick im Sauerland , Rothaarsteig

Weitblick im Sauerland , Rothaarsteig

Wer hat schon einen Stammbaum bis ins 13. Jahrhundert? Die Eltern von Andreas Voss haben sich die Mühe gemacht und nun prangt ein richtiges Gemälde im Eingangsbereich des Landhotel Voss in Saalhausen mit einem weitverzweigten Stammbaum bis ins tiefste Mittelalter hinein. Fast so alt ist auch das Gebäude, in dem sich das Restaurant und einige Gästezimmer befinden.

image

Landhotel Voss, Saalhausen

Von innen sieht man dem Haus das Alter allerdings nicht an. Die Zimmer werden immer wieder auf den neusten Stand gebracht, im Spa loungt man bequem auf Hängestühlen, auf der Terrasse laden übergroße Sofas mit Lammfell und linken Kissen zum Verweilen an der frischen Luft ein. ich bin ja hier in einem Luftkurort und da will jeder Atemzug genossen sein!

Hotelfoto Landhotel Voss 0413 © Foto Dirk Holst

© Foto Dirk Holst

Der junge Hotelchef ist in wahres Energiebündel. Eben noch an der Rezeption, serviert er nun mal eben frische Spiegeleier im Frühstücksrestaurant. Das lieben seine Gäste und kommen immer wieder. „Ich habe fast kein Zimmer bekommen“ sagt die Dame am Nachbartisch und lächelt mich an. Sie kommt seit Jahren, hat auch ihre Bekannten „infiziert“. Früher sei sie mit ihrem Mann in den Alpen gewandert, seit das zu anstrengend geworden sei, kommt sie ins Sauerland.

hoch oben auf der Sauerland-Hütte , 650 m über dem Meer

hoch oben auf der Sauerland-Hütte , 650 m über dem Meer

Tatsächlich ist das Wandern im Sauerland viel beschaulicher als in den Alpen. Die Sauerlandhütte auf 650 Metern ringt harten Touren-Gehern dann auch nur ein müdes Lächeln ab. Dafür ist es aber auch im Herbst noch angenehm warm und der Eselspfad auf dem Rückweg macht seinem Namen alle Ehre und führt mich mitten durchs den Wald über Wurzeln und Steine ins nächste Dorf.

image

 

„Wandern, wie langweilig“, höre ich meine Tochter meckern. Aber auch Shopping-Fans, wie meine 13jährige kommen im Sauerland auf ihre Kosten in den beliebten Marken-Outlets, z.B. von Falke mit Socken und Pullovern oder bei Wesco mit Küchenutensilien aus Metall und den berühmten Mülleimern.

Villa Wesco, Sauerland

Villa Wesco, im Sauerland seit 1876

Ich treffe Wesco-Chef Egbert Neuhaus in Arnsberg. Er ist bekennender Sauerland-Fan. „Eigentlich wollten wir einen Flagship-Store in Berlin aufmachen. Doch dann haben wir uns für unseren Stammsitz entschieden, hier im Sauerland, denn da schlägt das Herz der Firma“ so Neuhaus bei unserem Rundgang durch die alte Villa . Hier kann man alle Produkte in allen Farben sehen, so eine Vielfalt ist nur hier möglich mit reichlich Platz in den alten Unternehmens-Räumen.

Villa Wesco Sauerland

Mülleimer in Raketenoptik

Der aktuelle Verkaufsschlager , ein Mülleimer in Raketenform, wurde übrigens von Neuhaus´Sohn als Kind auf ein Blatt Papier gemalt. Familien-Unternehmen eben. Heute leitet der Junior-Chef die Dependance auf Mallorca und soll einmal das ganze Unternehmen übernehmen.

Atta Höhle , Attendorn, Sauerland

Atta Höhle, Attendorn

Aber zum num Vergleich mit den „jungen“ Alpen. Den bekomme ich in der Atta Höhle, einige paar Kilometer weiter südlich im Sauerland. Ein riesiges Höhlensystem liegt bei den Attendornern nämlich direkt vor der Haustür. Das Gestein, in dem sich unterirdische Flüsse und Seen, Stalaktiten und Stalagmiten mit Fledermäusen und Mini-Krebsen gebildet haben, hat bereits 400 Millionen Jahre auf dem Buckel, so erklärt es mein Führer beim Besuch der beeindruckenden Höhle. 200.000 Menschen kommen hier jedes Jahr vorbei und staunen über die zarten Vorhänge aus Kalk und die baumstammdicken Tropfsteine, die sich in in Millionen von Jahren gebildet haben.

Atta Höhle , Attendorn

Atta Höhle , Attendorn

Die Alpen dagegen haben sich erst vor 100 Millionen Jahren aufgetürmt, als Hochgebirge gibt es sie gar erst seit 30 Millionen Jahren.

Wer also ganz weit zurück will in die Erdgeschichte, der muss in die Attendorner Höhle. Wer dagegen in die Zukunft reisen will, der kommt in die Stadthalle zum nächsten Zukunftsforum 2017 . Alles nur ein paar Meter voneinander entfernt und im Sauerland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.